Qualitätsrahmen für Deutsche Auslandsschulen

Der Qualitätsrahmen des Bundes und der Länder für Deutsche Schulen im Ausland

Die Antwort auf die Frage „Was ist eine gute Schule?“ gibt der Qualitätsrahmen des Bundes und der Länder für Deutsche Schulen im Ausland (2006). Er ist entstanden aus der Zusammenarbeit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen mit dem Beauftragten der Kultusministerkonferenz im Rahmen der Berichterstattergruppe „Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung des Bund-Länder-Ausschusses für die schulische Arbeit im Ausland“ sowie einer Gruppe anerkannter Qualitätsexperten aus Hochschulen und Lehrerbildungsinstituten der Länder.

Der Bund-Länder-Qualitätsrahmen für Deutsche Schulen im Ausland erfüllt zwei Funktionen: Zum einen spiegelt er die Aufgaben und Ziele für Deutsche Auslandsschulen im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) wider. Zum anderen bildet er das Qualitätsverständnis in den Bereichen Unterricht und Ergebnisse schulischen Lernens ab.


Der Qualitätsrahmen

  • entwickelt das gemeinsame Qualitätsverständnis für alle Deutschen Auslandsschulen;
  • ist die Grundlage für differenzierte Rückmeldungen über den Stand der Schulentwicklung und der Schulqualität;
  • bildet die Grundlage für interne und externe Evaluation;
  • ist die Basis für Schulberatung und Zielvereinbarungen der fördernden innerdeutschen Stellen mit den Schulen;
  • ist die Voraussetzung für die Vergabe eines Gütesiegels geförderter Deutscher Auslandsschulen als Qualitätsschulen der Bundesrepublik Deutschland.

Der vollständige Qualitätsrahmen (pdf)