News

Neue Lesehündin an unserer Schule

Das Projekt „Perros y Letras" wird in diesem Schuljahr erneut an der DSM durchgeführt. Zum ersten Mal fand es im vergangenen Schuljahr statt und die Erfahrungen waren sehr positiv.

Dieses Projekt besteht darin, die Lesefähigkeit, die Motivation und das Selbstvertrauen der Kinder mit einer Methode zu verbessern, die anders, bewährt und sehr effektiv ist: nämlich SEHR SPEZIELLEN HUNDEN VORZULESEN.

Letztes Jahr besuchte uns Bea, eine 13-jährige Labradorhündin. Aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters ging Bea in den Ruhestand und überlässt nun das Feld Eka – einer eineinhalb Jahre alten Windhündin. Beide Hündinnen gehören zum R.E.A.D. „Reading Education Assistance Dogs“ - Programm.

R.E.A.D. ist in den USA entstanden. Im Jahr 1999 wurde das Programm von Intermountain Therapy Animals (ITA) ins Leben gerufen. Eine Organisation mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Verbessern des Lebens von Menschen durch die Interaktion mit Tieren. ITA hat als erstes Unternehmen ein strukturiertes Programm zur Verbesserung der Lesekompetenz durch die Intervention von ausgebildeten Hunden entwickelt. Für die Arbeit in diesem Bereich hat ITA zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Es gibt mehr als 5.600 READ-Teams, die auf der ganzen Welt in verschiedenen Kulturen arbeiten: Sie sind in den USA, Kanada, Spanien, Portugal, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Norwegen, Island, Finnland, Slowenien, Holland, Kroatien, Italien, Australien und Südafrika präsent.

Seit Januar arbeiten die Hündin Eka und ihre Begleiterin Patricia während der Schulzeit mit sechs Kindern individuell und mit spezifischen Zielen, die von den Grundschullehrern festgelegt wurden.

(Inklusionsteam)