News

Literaturcafé mit Verena Boos

Am 25. Oktober fand das erste Literaturcafé in diesem Schuljahr statt.

Zu Gast war die Autorin Verena Boos mit ihrem Debütroman „Blutorangen“. Darin erzählt sie die Geschichte zweier spanischer Familien, die eine wohlhabende Obstplantagenbesitzer und Franquisten, die anderen Orangenverkäufer und Republikaner. Im Verlauf der Romanhandlung begleitet sie beide Familien über mehrere Generationen vom Zweiten Weltkrieg bis ins Jahr 2004 und zeigt dabei, dass der Mythos, Franco habe sein Land gegen Hitlers Faschismus verteidigt, nicht haltbar ist.  Schauplätze sind sowohl Spanien (Valencia), als auch Deutschland (München). Anhand der verschiedenen Familienschicksale gelingt es der Autorin, nicht nur der ersten Generation aus der Zeit der Francodiktatur, sondern auch den oftmals stummen Söhnen und Töchtern, sowie der Enkelgeneration eine Stimme zu geben.

Dass das Thema des Romans insbesondere im deutsch-spanischen Umfeld auf großes Interesse stößt, zeigen sowohl die Tatsache, dass das Literaturcafé mit gut 90 Gästen sehr gut besucht war, als auch die vielen interessierten Fragen der Besucher im Anschluss an die Lesung.

Auch am darauffolgenden Morgen fesselte Frau Boos die Zuhörer bei ihrer Lesung für die beiden Jahrgänge der Oberstufe, bei der die Schülerinnen und Schüler durch die literarische Ausgestaltung ganz unterschiedlicher Zeiträume ihr historisches Bewusstsein bereichern konnten. Auch bei der Schülerveranstaltung wurden viele Fragen gestellt, was zeigt, dass das Thema auch den Nerv dieses Publikums getroffen hat.