News

Previous Next

Deutscher Tag 2019 an der DSM

Vor 30 Jahren, am 9. November 1989, fiel die Mauer, vor 70 Jahren, am 23. Mai 1949, trat das deutsche Grundesetz in Kraft. Grund genug, den Tag der Deutschen Einheit 2019 mit einem besonderen Programmangebot zu begehen. Einen besonderen akademischen Leckerbissen präsentierte Prof. Dr. Thomas Schattner vom deutschen Archäologischen Institut in Madrid: In seinem Vortrag setzte er sich vor Schülern der Klassenstufen 9 bis 12 auseinander mit dem Unterschied von Mauer und Grenze und beleuchtete die Existenz von Grenzen nicht allein aus topographisch-poltischer, sondern auch aus ethnisch-kultureller Sicht.

Der Vortrag war in der Perspektive einer politisch-kulturellen longue durée eine ausgezeichnete Ergänzung der teils interaktiven Ausstellung zum Fall der Berliner Mauer, die auf Inititaive der Fachschaft Geschichte im Foyer des Oberschulgebäudes gezeigt wurde. In den Konferenzräumen wurden in Zusammeanrbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung Filme zum Fall der Mauer gezeigt, die der Fachleiter Geschichte, Herr Kristek, durch eigens erstellte Unterrichtsmaterialien für die verschiedenen Altersgruppen unserer Schülefschaft unterfüttert hatte. Die Keynote zum Deutschen Tag hielt der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland im Königeich Spanien, Herr Wolfgang Dold, zum Thema „70 Jahre Grundgesetz“.

Vor den Oberstufenschülern unserer Schule und einer Reihe von Gästen fokussierte er neben der Entstehung und Entwicklung des Grundgesetzes vor allem die Bedeutung des Verfassungswerks für die heutige und zukünftige Generationen - sämtlich Aspekte, die in einem anschließenden Podiumsgespräch und im Dialog mit den Schülern der Oberstufe vertieft wurden. Eingeleitet wurde dieses zentrale Veranstaltungsmodul mit der Darbietung der deutschen, der spanischen und der europäischen Hymne durch das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr unter Leitung von Herrn Leutnant Stöger. Die Deutsche Tourismuszentrale hatte den geografischen Fokus des Deutschen Tages beigesteuert: Da die friedliche Revolution in der damaligen DDR ihren Ausgangspunkt in Sachsen nahm, konnten die Schüler an einem Informationsstand im Lichthof der Schule Sachsen-bezogene Materialien einsehen und erhalten sowie an einem „Sachsen-Quiz“ teilnehmen.

Für den kulinarischen Rahmen sorgte der Mensabetreiber Delicom SA. Jeder Schüler erhielt am Morgen es 3. Oktober einen Gutschein für einen „Deutschlandsnack“, der im Laufe des Tages eingelöst werden konnte. Die Pausen waren garniert durch live dargebotene Unterhaltungsmusik des Bundeswehr-Bläserensembles sowie die Präsentation eins sog. „shuffle“ durch Schüler der 7. und 8. Klassen. Ein rundum gelungener Tag, zu dem neben einer Reihe von innerschulischen Akteuren vor allem die Deutsche Botschaft Madrid, das Deutsche Archäologische Institut Madrid, die Deutsche Tourismuszentrale Madrid, die Tourismuszentrale des Bundeslandes Sachsen, die Bundeszentrale für politische Bildung, der Militärattaché der Deutschen Botschaft Madrid sowie das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr beitrugen.